Dream Warrior

MachtZentren

View previous topic View next topic Go down

MachtZentren

Post  Manahuna on 05.04.11 13:31



Politische Ponerologie

Die Wissenschaft über die Natur des Bösen und seiner Anwendung für politische Zwecke


Der Trick des Psychopathen: Uns glauben machen, dass Böses von anderswo kommt

Interview mit den Herausgebern der Red Pill Press Edition

Silvia Cattori: Nachdem ich das Buch Politische Ponerologie, Die wissenschaftliche Studie über das auf politische Zwecke ausgerichtete Böse von Andrzej Łobaczewski gelesen hatte, wollte ich den Autor interviewen. Weil er jedoch krank ist, konnte er auf meine Fragen nicht antworten, außer vielleicht auf kürzeste Art, ein kurzer Paragraph. Zum Glück war es mir möglich, Laura Knight-Jadczyk und Henry See, die Editoren dieses Buches, zu interviewen, die sich mit dem Autor über meine Fragen telefonisch unterhielten und deshalb in der Lage waren, für ihn zu sprechen.

Ich denke, dass jeder dieses Buch lesen sollte, da es den notwendigen Schlüssel zum Verständnis von Ereignissen birgt, die wir sonst nicht nachvollziehen könnten. Das Buch beschreibt die Wurzel des „Bösen“ bzw. des „Übels“, das wahre Wesen davon, und illustriert, wie es sich in der Gesellschaft verbreitet.

Herr Łobaczewski verbrachte Jahre damit, jene Menschen in Machtpositionen, deren Handlungen inkarnationen des Bösen sind, zu beobachten; Menschen, die man in Fachbegriffen der Psychologie als A(nti)soziale, Psychopathen oder Soziopathen bezeichnet.

weiter: http://quantumfuture.net/gn/ponerologie/interview.php


avatar
Manahuna

Posts : 716
Join date : 2009-06-02
Location : Berlin

http://nerofix.com/id1685

Back to top Go down

Re: MachtZentren

Post  Manahuna on 05.04.11 13:35

Dr. Rath Vortrag: Das Chemie-Pharma-Öl-KARTELL und die Polit-Helfer!



Vortrag über Machenschaften des 2.WK -
Beweisstücke des Nürnberger Prozesses gegen den
Chemie/Pharma/Öl-Konzern IG Farben (BAYER, BASF, Hoechst)

Willkommen auf den Internet-Seiten des Online-Archivs des Nürnberger
Kriegsverbrecher Tribunals gegen den Chemie- und Pharmakonzern IG Farben.

http://www.profit-over-life.org/international/deutsch/main.html
avatar
Manahuna

Posts : 716
Join date : 2009-06-02
Location : Berlin

http://nerofix.com/id1685

Back to top Go down

Re: MachtZentren

Post  Manahuna on 05.04.11 13:43



DAS MEDIEN MONOPOL

Gedankenkontrolle und Manipulationen

avatar
Manahuna

Posts : 716
Join date : 2009-06-02
Location : Berlin

http://nerofix.com/id1685

Back to top Go down

Re: MachtZentren

Post  Manahuna on 05.04.11 13:53

Wie wir durch Fernsehen hypnotisiert werden


Von Manuel Strapatin

Kennen sie das? Sie sitzen irgendwo zusammen mit Freunden und ein Fernseher läuft im Hintergrund. Warum muss man immer wieder darauf schauen, auch wenn Werbung läuft, die man schon 1000 mal gesehen hat?

Warum zuckt man oft zusammen wenn Außengeräusche das Verhältnis zwischen Zuschauer und Fernseher stören? Warum entwickelt man sofort Gefühle für eine Szene von der man weiß, dass sie nicht real ist manchmal stärker als im richtigen Leben? Warum starrt man wie gefesselt und in Trance auf einen Fernseher?

Kommen wir zur systematischen TV-Manipulation. Wir konnten im Verlauf der Fernsehgeschichte erkennen, dass die Bildfolgen immer kürzer wurden. (ca. 3,5 Sekunden) mit immer weniger durchlaufenden Szenen. Aus dem Leading- Edge- Protokoll: "Wenn wir mit reichen visuellen Bildern bestürmt werden, werden enorme Mengen von Beta-Wellen produziert, Alphas werden unterdrückt, durch die extreme Situation des visuellen Cortex" Mit anderen Worten, die Rechtsgehirnfunktion, die Intuition wird ruiniert, zugunsten der Beta-logischen Denkfunktion des Linksgehirns sowie ängstlicher Gefühle.

Ironischer Weise (und anscheinend hierzu leicht widersprüchlich) wird bei einer derartigen Bildflut das Denken auch noch abgeschaltet, wie Dick Sutphen herausfand (in: Shekinah 1/93: Television mind- control - Hi- Tech Brain- washing & your TV). Wie geht das? Die erste Erfahrung machte Sutphen in einem Saal mit Tausenden von Zuhörern, die wie hypnotisierte einem charmischen Redner lauschten. Er bemerkte, wie er von einem bewussten, in einen unbewussten Zustand wechselte - hin und her und fand heraus, dass dies durch einen Signalgeber hinter der Klimaanlage herrührte, der einen Vibrations-Zyklus von 6:7 pro Sekunde abgab. 10 bis 25 Prozent der Bevölkerung ist alleine auf dieses Signal sehr Empfänglich und empfindet die Botschaften des Sprechers in diesem Zustand als Befehle. In der Stimme eines Sängers oder in der Musik wird das Vibrato genannt. Bei ELF wurden ähnliche Zyklen herausgefunden, mit noch höherer Beeinflussrate (30 Prozent in wenigen Sekunden). Zyklen unter 6 Sekunden brachten die Menschen auf die Palme, bei 8,2/s fühlten sie sich high, emporgehoben, bei 11-11,3/s wurden sie depressiv usw. Beim Fernsehen ist es einfach Menschen zu hypnotisieren. Wenn wir hier von Hypnose sprechen ist damit nicht der Extremzustand gemeint, den die meisten aus Filmen oder Erzählungen kennen und schon an ein Mysterium grenzt. Aussetzen des Denkens und eine gewisse Willenlosigkeit ist auch eine Form der Hypnose.

Man hat herausgefunden, dass dies geschieht, wenn jedes 32. Bild im Film bildlos/ schwarz ist. "Dies erschafft eine 45-Schläge pro Minute Pulsation, die nur vom Unterbewusstsein wahrgenommen wird. Ideal um eine tiefe Hypnose zu bewirken", während der wir aufnahmebereit werden für die gesendeten Inhalte. Und um so mehr wir fernsehen, um so tiefer geht die Hypnose, soweit, dass sogar Kinder kaum noch Fernsehentzug ertragen. An dieser Stelle sollte den meisten auffallen, dass die Fernsehsucht bei Kindern kein Trend oder Sucht nach bestimmten Sendungen, auf Grund ihres Inhaltes ist.

TV setzt im Körper Enkelphaline und Beta-Endorphine frei, das sind Substanzen die high machen und auch bei der Einnahme einiger Drogen freigesetzt werden. Dieser angenehme Zustand möchte immer öfter und immer länger geschaffen werden. Als Beispiel: Sie sehen eine Sendung die ihnen gar nicht gefällt. In den wenigsten Fällen werden sie aggressiv. Fast immer ist man in der Lage fast alles zu ertragen, was nun den Inhalt einer Sendung betrifft. Wäre man aber live dabei, könnte man es kaum aushalten, weil einem der Inhalt überhaupt nicht entspricht. - Achten Sie mal darauf. [...]

So konnten bei einem Test 23-36 Prozent der Befragten schon nach wenigen Minuten nach Beginn einer Sendung die Frage nach dem Inhalt nicht mehr beantworten. [...] Wir müssen daraus schließen, dass nicht nur die Gedanken ausgeschaltet sind, sondern auch die Aufmerksamkeit, auf gut Deutsch, die bewusste Wahrnehmung. [...]Vergessen ist es zwar, doch die Wirkung der Bilder auf die Gefühle kann länger andauern. Für Sutphen ein natürliches Phänomen: "Wenn du in tiefe Trance gehst, musst du angewiesen werden zu erinnern, andernfalls wirst du automatisch vergessen".

Und wenn du es nicht erinnern kannst, kannst du auch nicht kritisch beurteilen. Aber ohnehin besteht auch im Programmablauf dazu keine Gelegenheit. Sutphon: "ich habe nur die Spitze eines Eisberges angetippt. Wenn man beginnt, die unterbewussten Botschaften hinter der Musik, unterbewusste Bilder, auf den Bildschirm projiziert, hypnotisch produzierte visuelle Effekte, Trance induzierende... zu verbinden, dann hat man eine extrem effektive Gehirnwäsche."

Außerdem erwähnt Sutphen eine Erfindung seines Freundes, Pat Flanagan, der ein (medizinisches) Gerät zur Beeinflussung erfand. - mit erstaunlicher Wirkung. Als er ein Patent anmeldete, wurde es ihm zwei Jahre lang von der NSA (National Security Agency; Dt.=Nationaler Sicherheitsdienst) konfisziert.

Sublimals sind Botschaften, die unterbewusst gesendet werden. Zum Beispiel, könnte man jedes der oben genannten schwarzen Bilder mit einer Werbebotschaft füllen. Die würden dann unbewusst aufgenommen und bei vielen Menschen in die Tat umgesetzt werden. (z.B. Kauf eines Produktes).

Ein anderer Aspekt der Fernsehmanipulation findet sich bei James de Meo in: "Der Orgon- Akkumulator". Auch er stellt fest, dass das Abstellen des Fernsehers, besonders bei Jugendlichen, schwerer fällt, als das Einschalten, wobei das Programm, wie schon erwähnt Nebensache ist.
"Wie Kokainsüchtige Labormäuse können Kinder und Erwachsene von der Wirkung des Fernsehers abhängig werden." Er nennt dieses Phänomen das "Dauerglotzer- Syndrom". Und er nennt eine wichtige Funktion und einen wichtigen Grund. Die Emotional verkümmerten Erwachsenen und Kinder, brauchen den Fernseher um gesellschaftlichen oder familiären Problemen zu entfliehen". Er erinnert an Reich: Das Orgon ist die Energie der Gefühle". Sprich: der Fernseher entfremdet und von den Gefühlen und dem angemessenen freien Umgang damit. Aufreizende Programme steigern diese Entfremdung von uns selbst. De Meo empfiehlt schwarz-weiß Fernseher, da bei diesen die Strahlung von Orgon wesentlich geringer ist.[...]

Quelle: www.aufklaerungsarbeit.de
avatar
Manahuna

Posts : 716
Join date : 2009-06-02
Location : Berlin

http://nerofix.com/id1685

Back to top Go down

Re: MachtZentren

Post  Manahuna on 05.04.11 14:00



http://www.imi-online.de/

Studien zur Militarisierung und viele andere wissenswerte informationen.
avatar
Manahuna

Posts : 716
Join date : 2009-06-02
Location : Berlin

http://nerofix.com/id1685

Back to top Go down

Re: MachtZentren

Post  Manahuna on 05.04.11 14:09

Weltweit operierende Multinationale-TerrorNetzwerke (M-TN)!



Multinationale Konzerne = Kosmokraten nach J. Ziegler -
Betreiber einer Refeudalisierung nach dem Konsensus von Washington


"Ein Kind, das heute verhungert, wird ermordet."

Der Schweizer Soziologe und UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, Jean Ziegler,
ruft zum Aufstand gegen die Weltherrschaft der Konzerne auf und plädiert für eine Auflösung
von WTO und IWF. Im Gespräch mit Ralf Willinger

in Ihrem neuen Buch "Das Imperium der Schande" sprechen Sie von einer Refeudalisierung der Welt.
Was meinen Sie damit?


In den letzten Jahrzehnten sind auf der Erde unglaubliche Reichtümer entstanden, der Welthandel hat sich in den letzten 12 Jahren mehr als verdreifacht, das Welt-Bruttosozialprodukt fast verdoppelt. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit ist der objektive Mangel besiegt und die Utopie des gemeinsamen Glückes wäre materiell möglich. Und gerade jetzt findet eine brutale, massive Refeudalisierung statt. Die neuen Kolonialherren, die multinationalen Konzerne - ich nenne sie Kosmokraten - eignen sich die Reichtümer der Welt an. Diese neue Feudalherrschaft ist 1000 Mal brutaler als die aristokratische zu Zeiten der Französischen Revolution.

Wie funktioniert diese Feudalherrschaft im 21. Jahrhundert?


Die Legitimationstheorie der Konzerne ist der Konsensus von Washington. Danach muss weltweit eine vollständige Liberalisierung stattfinden: Alle Güter, alles Kapital und die Dienstleistungsströme in jedem Lebensbereich müssen vollständig privatisiert werden. Nach diesem Konsensus gibt es keine öffentlichen Güter wie Wasser. Auch die Gene der Menschen, der Tiere und Pflanzen werden in Besitz genommen und patentiert. Alles wird dem Prinzip der Profitmaximierung unterworfen. Dabei setzen die Konzerne zwei Massenvernichtungswaffen ein, den Hunger und die Verschuldung. Das Resultat ist absolut fürchterlich. Die Hungerzahlen steigen in absoluten Zahlen immer weiter an. Letztes Jahr sind nach dem Welternährungsbericht jeden Tag 100.000 Menschen an Hunger oder seinen unmittelbaren Folgen gestorben, alle 5 Sekunden ist ein Kind unter 10 Jahren verhungert. Und dies, obwohl die Weltlandwirtschaft schon heute - ohne Gentechnik, etc. - problemlos 12 Milliarden Menschen ernähren könnte, wie derselbe Bericht feststellt. D.h., es gibt keinerlei Fatalität für die Massenzerstörung der Welt. Ein Kind, das heute an Hunger stirbt, wird ermordet.

Was muss passieren, um diese mörderische Entwicklung zu stoppen?


Zuerst muss die theoretische Legitimation dieses Systems, der Konsensus von Washington, die Ökonomisierung der Natur, diese Wahnidee muss zerstört werden. Dann muss der Aufstand des Gewissens, ein Sozialaufstand, gegen die kosmokratische Minderheit, die, die Welt beherrscht, organisiert und durchgesetzt werden. Denn diese kannibalische Weltordnung von heute ist das Ende sämtlicher Werte und Institutionen der Aufklärung, unter denen wir bisher gelebt haben, das Ende der Grundwerte, der Menschenrechte. Entweder wird die strukturelle Gewalt der Konzerne gebrochen. Oder die Demokratie, diese Zivilisation, wie sie heute in den 111 Artikeln der UNO-Charta oder im Deutschen Grundgesetz fixiert ist, ist vorbei und der Dschungel kommt. Es ist eine Existenzfrage...........

Quelle: http://www.germanwatch.org/zeitung/

----------------------------------------

Organisationsformen der Multinationalen TN:

1. Bankenkonsortien, Versicherungen und Fonds
2. Erdöl-und Gasexploitationskonzerne
3. Transportunternehmen (Tanker, Containerschiffe etc.)
4. Energieerzeuger
5. Erdölraffinerien
6. Chemiekonzerne
7. Automobilindustrie
8. Waffenhersteller incl. ABC
9. Agroindustrie; Saatgutzucht (GEN)
10. Medizintechnik, Gesundheitsindustrie
11. Tabakindustrie
12. Nahrungsmittelindustrie


M-TN unterscheiden sich grundsätzlich von den individuellen sowie den organisierten Terrorgruppen denen Mr. Bush, Dr. Merkel und Schäuble & Co den Kampf angesagt haben. M-TN terrorisieren mit Hilfe ihrer Regierungen ganze Nationen (z. B. Nahost-Ölstaaten), sie halten sich durch Polizei- und Militärausbildung sowie Waffenlieferungen mittelalterliche Potentaten an der Macht. Damit erzeugen sie selbst von fundamentalistischen Eiferern gebildete Terrorgruppen.

(-Keine Bildung außer Koranschule-; bitte beachten, auch mit der Bibel wurden Kreuzzüge organisiert und in USA in Wisconsin wird jetzt in einigen Schulen wieder die Schöpfungsgeschichte anstelle der Evolutionstheorie gelehrt). M-TN’s und ihre Terrorformen werden von keinem G8- Staat bekämpft sondern gefördert.

Die Liste 1-12 ist nicht vollständig, wichtig ist, die führenden Unternehmen in diesen Bereichen sind International tätig. Was immer noch als Lobbyismus bezeichnet wird, ist heute eine Verniedlichung der tatsächlichen Geschehnisse.

In der Praxis werden Gesetzesvorlagen über Steuernachlässe, Subventionen, Industrieansiedelungszuschüsse etc., von daran interessierten Multinationalen-Konzernen bzw. Konsortien erstellt, sodann von auf ihrer Lohnliste stehenden Politikern eingebracht, die vorab klären wie viel Stimmen dafür kostenlos zu haben sind und den fehlenden Rest einfach dazu kaufen. (Auch Erpressungen [sie unterhalten dafür eigene Datensammelabteilungen] sind, weil kostenneutral, an der Tagesordnung) Transnationale Unternehmen verfügen über Dollar- bzw. Eurovermögen. die teils, ein vielfaches der jährlichen Einnahmen eines Nationalstaates betragen. Einkauf von Politikern und der Unterhalt von gigantischen international operierenden PR-Agenturen sowie die Übernahme von Presse, Rundfunk, TV und Internetportalen unter neutral erscheinenden „freien“ Konsortien (oder Medienzaren) stellen in ihrer Jahresbilanz lediglich Peanuts dar.

Weltweit schüren sie die Angst vor Terroranschlägen, betreiben internationale Kampagnen für Kriege gegen den Terror, denn nur im Kriegsfall steigen ihre Umsätze (Cool ins Gigantische und die Kriegsbeute z. B. Iraköl (2+3+5) steigert die Rendite auf über 160%.

Hier nun eine Grafik über Staat & Staatsmacht:


Das internationale Großkapital die Multi’s oder Transnationalen-Konzerne unterhalten Lobbyisten in allen Nationalstaaten in denen sie tätig sind oder tätig werden wollen. Wo sie auf Regierungen treffen die gegen Lobbyismus immun sind inszenieren sie Staatsstreiche, unterstützen sie bzw. initiieren sie separatistische Kräfte um letztlich doch an die begehrten Rohstoffe zu gelangen. (Oder Teile der EU anzugliedern und andere Landesteile fern zu halten, siehe Juguslawien)

Quelle: http://www.flegel-g.de/index.htm
avatar
Manahuna

Posts : 716
Join date : 2009-06-02
Location : Berlin

http://nerofix.com/id1685

Back to top Go down

Re: MachtZentren

Post  Manahuna on 05.04.11 14:13


Die Geheimarmeen der Nato

Ein Forschungsprojekt der ETH Zürich


Von Daniele Ganser

Die Analyse von staatlich organisiertem Terror in den USA und in Europa ist noch wenig entwickelt. Um in diesem Bereich die Komplexität des Phänomens Terror darzustellen, durchleuchtet das Center for Security Studies (CSS) der ETH Zürich die Nato- Geheimarmeen, die auch Spezialisten internationaler Beziehungen kaum bekannt sind.

Am 3. August 1990 bestätigte der damalige Premierminister Italiens, Giulio Andreotti, die Existenz einer Nato-Geheimarmee vor einem mit der Untersuchung von Terroranschlägen beauftragten Ausschuss des italienischen Senates. In Italien, so sagte Andreotti, habe die Geheimarmee unter dem Decknamen «Gladio» (das Schwert) als verdeckte Unterabteilung des militärischen Geheimdienstes Sismi (Servizio per le Informazioni e la Sicurezza Militare) operiert. Die Senatoren, die zuvor nicht über die Geheimarmee informiert gewesen waren, übten scharfe Kritik, bezeichneten die Geheimarmee als möglicherweise illegal und verfassungswidrig und forderten einen schriftlichen Bericht. Diesen legte Andreotti am 18.Oktober 1990 vor und bestätigte, dass Gladio unter der Kontrolle des Sismi noch aktiv sei, dass die Central Intelligence Agency (CIA) die Gladio-Armee nach dem Zweiten Weltkrieg in Italien im Geheimen aufgebaut habe, dass ähnliche Strukturen in allen Ländern Westeuropas existierten und dass die Nato die Geheimarmeen koordiniere.


Staatskrise in Italien wegen Gladio

Diese Enthüllungen führten zu einer Staatskrise. Unter öffentlichen Protesten wurde die Gladio-Geheimarmee aufgelöst. Gewisse Militärs wie der ehemalige Direktor des Sismi, General Vito Miceli, fühlten sich verraten. Die Geheimarmeen, so Andreotti, wurden als Stay-behind-Netzwerk von der Nato für den Fall einer sowjetischen Invasion von Westeuropa aufgebaut. Die Staybehind-Armeen verfügten über geheime Sprengstoff- und Waffenlager und hätten im Kriegsfall auf italienischem Territorium als antikommunistische Guerilla die Rote Armee bekämpfen sollen. Für die gegenwärtige Terrorismusforschung ist der Fall Gladio deshalb relevant, weil der Untersuchungsrichter Felice Casson, der die Zusammenhänge als Erster aufgedeckt hatte und Andreotti zu seinem Geständnis nötigte, in Italien die «Strategie der Spannung» an die Öffentlichkeit brachte. Aufgrund von Dokumenten des militärischen Geheimdienstes zur «Operation Gladio» konnte Casson beweisen, dass die Geheimarmee neben dem äusseren Feind, der sowjetischen Armee, auch einen inneren Feind bekämpfen musste: die starke Kommunistische Partei (PCI) und die kleinere Sozialistische Partei (PSI). Denn das Pentagon in Washington wie auch der italienische militärische Geheimdienst fürchteten, dass der Einzug der Kommunisten oder der Sozialisten in die italienische Regierung die Nato von innen heraus schwächen würde. Um dies zu verhindern, wurde mit der «Strategie der Spannung» das Volk in Italien durch Terroranschläge in Angst und Schrecken versetzt, worauf die Bevölkerung nach einem starken autoritären Staat und mehr innerer Sicherheit verlangte. Gleichzeitig wurden die Anschläge durch Manipulation der Spuren durch den militärischen Geheimdienst dem politischen Gegner in die Schuhe geschoben, um die PCI und PSI zu diskreditieren und an der Urne zu schwächen. Diese Strategie funktionierte und stärkte die italienische Rechte und die Regierung der Democrazia Christiana (DCI), welche während des ganzen Kalten Kriegs in verschiedenen Koalitionen unter Ausschluss der PCI die Regierung bildete. Für die rechtsextremen Terroristen, welche im Rahmen der «Operation Gladio» die «Strategie der Spannung» ausführten und danach durch den militärischen Geheimdienst geschützt wurden, war das Volk ein legitimes Ziel, um indirekt die italienischen Kommunisten zu bekämpfen. «Man musste Zivilisten angreifen, die Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren», erklärte Vincenzo Vinciguerra, der von Untersuchungsrichter Casson als Täter eines Anschlages überführt worden war. «Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten die Menschen, das italienische Volk, dazu bringen, den Staat um grössere Sicherheit zu bitten. Diese politische Logik liegt hinter all den Massakern und Terroranschlägen, welche ohne richterliches Urteil bleiben, weil der Staat sich nicht selber verurteilen kann, er kann sich nicht selber für das Geschehene verantwortlich erklären.»


Proteste der EU

Während die amerikanische Regierung von Präsident George Bush senior, die Nato und die CIA jeglichen Kommentar gegenüber den italienischen Senatoren verweigerten, protestierte das Parlament der Europäischen Union sehr heftig, als die geheimen Stay-behind-Armeen entdeckt wurden. «Dieses Europa wird keine Zukunft
haben, wenn es nicht auf der Wahrheit und der vollständigen Transparenz seiner Institutionen aufgebaut wird», betonte der italienische Parlamentarier Falqui in der Sonderdebatte der EU am 22.November 1990. «Daher müssen wir wissen, welche und wie viele Gladio-Netzwerke es in den Mitgliedstaaten der EU gibt.» Der französische
Parlamentarier Dury teilte diese Bedenken und erklärte: «Was uns am meisten an dieser Gladio-Affäre beunruhigt, ist die Tatsache, dass diese Netzwerke unsichtbar und ohne jede Kontrolle der demokratischen Vertreter existieren konnten.» Darauf verurteilte das EU-Parlament mit einer Resolution, gerichtet an die USA und die Nato,
die Geheimarmeen scharf und forderte die Mitgliedstaaten dazu auf, ihre nationalen Geheimarmeen genau und öffentlich zu untersuchen.


Gescheiterte Debatte

Nicht nur die USA, sondern auch die Länder Europas taten sich jedoch schwer, das Thema der Nato-Geheimarmeen demokratisch und öffentlich zu bewältigen. Die Verbindungen zum Terror sind bis heute höchst brisant; zudem bereiteten sich 1990 viele europäische Länder zusammen mit den USA auf einen Krieg gegen Saddam Hussein vor. Die Regierung Franc¸ ois Mitterrands bestätigte die Existenz einer Geheimarmee in Frankreich erst, nachdem Andreotti darauf hingewiesen hatte, dass auch französische Generäle am letzten internationalen Stay-behind-Treffen des zuvor unbekannten Allied Clandestine Committee (ACC) der Nato am 23.und 24.Oktober 1990 in Brüssel teilgenommen hatten. In Deutschland wollte die oppositionelle sozialdemokratische SPD das Thema der Nato-Geheimarmeen als Plattform gegen die regierende CDU von Bundeskanzler Helmut Kohl aufbauen, um kurz vor den ersten gesamtdeutschen Wahlen nach dem Mauerfall und der Wiedervereinigung Stimmen zu gewinnen. Nachdem bekannt geworden war, dass ehemalige SS-Angehörige im deutschen Stay-behind aktiv waren, bezeichnete der SPD-Sicherheitsexperte Hermann Scheer die Geheimarmee in Deutschland als «Ku Klux Klan» und forderte das Einschreiten der Justiz. Darauf wies die CDU Scheer darauf hin, dass auch SPD Verteidigungsminister Helmut Schmidt, der spätere Bundeskanzler, das Stay-behind-Geheimnis während seiner Zeit in der Regierung gehütet hatte, worauf die SPD im Parlament zusammen mit der CDU für eine Untersuchung hinter verschlossenen
Türen stimmte.

In Belgien forderte der sozialistische Verteidigungsminister Guy Coeme selbst eine rasche parlamentarische
Untersuchung, mit dem spezifischen Auftrag zu klären, ob die belgische Nato-Geheimarmee in den sogenannten Brabant-Terror der 1980er Jahre verwickelt war, bei dem Menschen in Einkaufszentren wahllos erschossen wurden. Die Senatoren bestätigten in ihrem öffentlichen Abschlussbericht, dass unter dem Decknamen SDRA8 auch in Belgien als Untereinheit des militärischen Geheimdienstes SGR (Service Ge´ne´ ral de Renseignement) eine Stay-behind-Geheimarmee aktiv war. Es war ihnen aber nicht möglich, die Frage nach der Verbindung mit dem Terror abschliessend zu beantworten, da sich SGRDirektor Bernard Legrand strikt weigerte, die Namen der SDRA8 Mitglieder zu veröffentlichen; dies, obschon die Senatoren betonten, dass die Exekutiveihnen gemäss der Verfassung antworten müsse, und obschon innerhalb der Exekutive der Vorgesetzte von Legrand, Verteidigungsminister Coeme, die Freigabe der Namen explizit angeordnet hatte.

In Spanien erklärte der ehemalige Verteidigungsminister Alberto Oliart, dass es «kindisch» sei zu fragen, ob unter der Diktatur von Franco eine geheime konservative Armee im Land existiert habe: «Hier war Gladio die Regierung.»

In Griechenland, so erklärte der ehemalige Premierminister Andreas Papandreou, habe er schon 1984 eine geheime Nato-Armee entdeckt und darauf aufgelöst. Während die Presse über eine Verwicklung der Geheimarmee in den Militärputsch von 1967 spekulierte, bestätigte der ehemalige Verteidigungsminister Nikos Kouris, dass ähnlich wie bei Gladio in Italien auch in Griechenland die CIA direkte Verbindungen zum Stay-behind- Netzwerk unterhielt.


P-26 in der Schweiz

Die neutralen Länder Schweiz, Schweden, Österreich und Finnland hatten am Ende des Kalten Krieges aus verständlichen Gründen Mühe, die doppelte Frage zu klären, ob es in ihrem Land eine Stay-behind-Geheimarmee gebe oder gegeben habe und ob diese Teil des Nato-Netzwerkes gewesen sei. In Schweden mochte die Regierung nicht auf das Thema eingehen, während der ehemalige CIA-Direktor William Colby die Existenz eines Stay-behind-Netzes im Land bestätigte. In Österreich fragte 1991 der grüne Parlamentarier Peter Pilz die Regierung nach
«Aktivitäten des Geheimdienstes Gladio, oder eines anderen, der Nato nahestehenden Nachrichtendienstes,
auf österreichischem Territorium», worauf das Innenministerium und das Verteidigungsministerium die Existenz einer Geheimarmee verneinten. Fünf Jahre später wurden jedoch die vorher geheimen CIA-Waffenlager des
österreichischen Stay-behind-Netzes entdeckt, worauf Bundespräsident Klestil und Kanzler Vranitzky heftig gegen die Verletzung der Neutralität gegenüber den USA protestierten.

In Finnland, wo die Besetzung durch die Sowjetunion das Denken der militärischen Strategen prägte, wollten nach dem Ende des Kalten Krieges weder das Parlament noch die Regierung das sensible Thema der Nato-Geheimarmeen besprechen. Verteidigungsministerin Elisabeth Rehn erklärte, sie halte das alles für «ein Märchen» oder «zumindest für eine unglaubliche Geschichte, von der ich nichts weiss». Dave Whipple, der die CIA-Station in Helsinki von 1970 bis 1976 geleitet hatte, bestätigte jedoch in den USA, dass auch Finnland Teil des Nato-Netzwerkes war. Nur Italien, Belgien und die Schweiz haben gemäss demokratischen Prinzipien ihre Geheimarmeen durch parlamentarische Kommissionen untersuchen lassen und einen öffentlichen Abschlussbericht präsentiert. Die PUK EMD wurde in der Schweiz im Kontext der Fichenaffäre eingesetzt und bestätigte in ihrem Abschlussbericht im November 1990 die Existenz der Widerstandsorganisation P-26, die gemäss dem Bericht Cornu von 1991 nicht mit der CIA, sondern mit dem britischen Geheimdienst MI6 und den britischen Special Forces SAS kooperierte.


Sicherheitsnetz oder Terrorzellen?

Die Forschung zum internationalen Terrorismus hat erst kürzlich begonnen, die nur beschränkt zugänglichen internationalen Daten zu den Nato-Geheimarmeen genauer zu evaluieren. Wer sich mit dem Thema beschäftigt, stösst dabei unweigerlich auf die Grundfrage, ob es sich bei diesem Phänomen um ein Sicherheitsnetz oder um Terrorzellen gehandelt hat. Die nur scheinbar paradoxe Antwort auf diese Grundfrage lautet: beides. Die Nato-Geheimarmeen waren sowohl ein Sicherheitsnetz als auch Terrorzellen. Die Unterschiede ergaben sich aus dem nationalen Kontext, da die Daten von Land zu Land sehr stark variieren. Wer auf der Basis der Daten aus Italien arbeitet, muss schliessen, dass die Nato-Geheimarmeen Terrorzellen waren, die ähnlich den Schläferzellen der Kaida plötzlich durch Terroranschläge Angst und Schrecken verbreiteten, um dadurch die Bevölkerung zu manipulieren und den politischen Feind zu bekämpfen. Wer hingegen auf der Basis der Daten zu den Geheimarmeen von Norwegen, Dänemark, Holland, Luxemburg oder der Schweiz arbeitet, muss zum Schluss kommen, dass hier ein Sicherheitsnetz aufgebaut wurde, welches im Falle einer Invasion und Besetzung des Landes möglicherweise von grossem Wert gewesen wäre. Basierend auf der Erfahrung der Besetzungen im Zweiten Weltkrieg durch die deutsche Wehrmacht wollten die Strategen in vielen europäischen Ländern unbedingt für den nächsten Ernstfall vorsorgen.

Daniele Ganser ist Senior Researcher am Center for Security Studies (CSS) der ETH Zürich. Seine Monographie «NATO's Secret Armies. Operation Gladio and Terrorism in Western Europe» erscheint beim Frank-Cass-Verlag in London.

Quelle:
http://nzz.ch/2004/12/15/al/articlea0er3_1.348425.html
avatar
Manahuna

Posts : 716
Join date : 2009-06-02
Location : Berlin

http://nerofix.com/id1685

Back to top Go down

Re: MachtZentren

Post  Manahuna on 05.04.11 14:40

Wie INSM, Atlantik-Brücke, Aspen-Institute und ähnliche Netzwerke Deutschland heimlich regieren!

Ein Überblick über die wichtigsten neoliberalen Machtstrukturen im Hintergrund
von Hermann Ploppa.

---> http://www.meta-info.de/?lid=31154
avatar
Manahuna

Posts : 716
Join date : 2009-06-02
Location : Berlin

http://nerofix.com/id1685

Back to top Go down

Re: MachtZentren

Post  Manahuna on 05.04.11 14:42

avatar
Manahuna

Posts : 716
Join date : 2009-06-02
Location : Berlin

http://nerofix.com/id1685

Back to top Go down

Re: MachtZentren

Post  Sponsored content


Sponsored content


Back to top Go down

View previous topic View next topic Back to top


 
Permissions in this forum:
You cannot reply to topics in this forum